Maennerwissen
Image default
Angebote

So benutzt man eine Fasssauna

Haben Sie nach der Arbeit oft das Bedürfnis in die Sauna zu gehen oder lieben Sie es an den Wochenenden Wellnessparks zu besuchen? Warum holen Sie sich dann keine Sauna in Ihren eigenen Garten? Damit sparen Sie sich eine Menge Geld und sehr viel Zeit. Zwar ist die einmalige Investition am Anfang etwas höher, allerdings gleicht sich das mit den Preisen eines Wellnesszentrums aus. Jedoch genießen Sie den Vorteil, dass Sie in jeder freien Minute von der Fasssauna Gebrauch machen können. Sie sind nicht mehr an die Öffnungszeiten des Wellnesszentrums gebunden. Zudem profitieren Sie von viel mehr Privatsphäre wie in einer öffentlichen Sauna.

 

Die Vorbereitung

Wenn Sie nach der Arbeit nach Hause kommen und ein schönes Dampfbad genießen möchten, empfehlen wir Ihnen den Ofen direkt vor zu heizen, wenn Sie heimkommen. Warum? Es dauert eine Weile, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. In der Zwischenzeit können Sie sich bereits abduschen, ein paar herrliche Snacks vorbereiten oder ein kühles Getränk bereitstellen. Achten Sie aber darauf, dass Sie lediglich eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen bevor Sie in die Sauna gehen. Ansonsten kann es so Schwindelanfällen oder Übelkeit führen. Selbstverständlich wollen Sie das vermeiden.

 

Der Saunagang

Sobald der Ofen vorgeheizt ist, steht dem Saunieren nichts mehr im Wege. Wie bereits erwähnt, sollten Sie sich vorher abduschen. Viele Menschen installieren dazu eine Regendusche im Garten. Somit muss man nicht nass durchs Haus huschen und im Anschluss alles trockenwischen. Es versteht sich von selbst, dass der Stresspegel sonst wieder genauso hoch ist wie vor dem Saunieren. Sobald Sie die Sauna betreten, sollten Sie sich langsam an die Temperaturen gewöhnen. Denn wenn es draußen kalt ist, ist Ihr Körper noch an den Temperaturen von draußen gewöhnt. Um zu vermeiden, dass Ihnen schlecht wird, sollten Sie die Temperaturen langsam steigern. Das Dampfbad kann nach Bedürfnis andauern und man kann zwischenzeitlich auch mal frische Luft schnappen. Den Saunavorgang können Sie beliebig wiederholen.

Nach dem Saunieren

Wenn Sie die Fasssauna verlassen, raten wir Ihnen, sich zunächst langsam an die Außentemperatur zu gewöhnen. Laufen Sie dazu ein paar Schritte durch den Garten und lassen den Körper abkühlen. Erst danach sollten Sie sich abduschen, damit der Körper nicht überfordert wird.

Die Vorteile einer Sauna im eigenen Garten

Das Saunieren ist gut für den Körper, denn die Durchblutung wird verbessert, während Sie in der Sauna sind. Die Adern weiten sich und das Blut kann besser durchfließen. Auch die Haut genießt viele Vorteile. Durch das Schwitzen öffnen sich die Poren, kriegen mehr Sauerstoff. Man sagt, dass Menschen, die regelmäßig in die Sauna gehen, weniger Falten bekommen. Neben den gesundheitlichen Vorteilen jedoch, muss man betonen, dass eine Fasssauna von Welvaere ein richtiger Eyecatcher im Garten ist.

 

https://welvaere.de/

Related Posts

Was ist Neosurf?

Wie wäre es mit wunderschönen Blumen?

Hochzeitslocation