Beatrix Potter

 Die englische Kinderbuchautorin und –illustratorin Beatrix Potter (mit vollem Namen Helen Beatrix Potter) wurde am 28. Juli 1866 in eine Londoner Anwaltsfamilie geboren. Durch die Tätigkeit ihres Vaters als Anwalt und die Strenge der Mutter sah sie sich lange Zeit gezwungen ein Leben in der feinen Londoner Gesellschaft zu führen. Ihre Kindheit war einsam und eintönig. Erzogen wurde die Engländerin ausschließlich von Gouvernanten und unterrichtet von Privatlehrern. Bis in ihr drittes Lebensjahrzehnt lebte Potter im Haus ihrer Eltern in London. Dank ihrer zeichnerischen Arbeiten verfügte sie über große eigene finanzielle Mittel – was zu dieser Zeit für eine junge Frau ungewöhnlich war. Dank ihres über ihre Arbeit erzielten Einkommens setzte Beatrix Potter schließlich ihren Wunschtraum um und erwarb im Lake District einen großen Landsitz. Hier züchtete sie Herdwick-Schafe. Zudem engagierte sich die englische Kinderbuchautorin – die selbst nie eigene Kinder hatte – für den Erhalt der Region mit allen seinen Charakteristiken. Als am 22. Dezember 1943 starb, hatte sie sich in der Region Lake District längst ein Denkmal gesetzt, vererbte zudem ihren 16 qkm großen Landsitz dem National Trust. Als sich 2016 der 150. Geburtstag von Beatrix Potter jährte, veröffentliche die Royal Mint eine Gedenkmünze. Darauf abgebildet – Peter Hase – die wohl erfolgreichste Gestalt aus einem der vielen Kinderbücher von Beatrix Potter.

Ihr Werk

Wenn es darum geht um die Werk der englischen Kinderbuchautorin und –illustratorin Beatrix Potter zu sprechen wird sie in einem Atemzug mit ihrem wohl bekanntesten Werk genannt – Peter Hase. Dieses Werk ist weltbekannt und wurde in 36 Sprachen übersetzt. Das Buch geht zurück auf einen Bilderbrief von Beatrix Potter aus dem Jahr 1893. Diesen Brief illustrierte Potter damals für den 5jährigen Sohn einer früheren Gouvernante. Beatrix Potter griff die Geschichte um Peter Hase einige Jahre später wieder auf und überarbeitete die Geschichte. Es war wohl der damaligen Zeit – Anfang des 20. Jahrhunderts – geschuldet, dass sie keinen Verleger für die Geschichte fand. Auf der einen Seite war eine Frau, dazu unverheiratet und hatte keine Kinder und schrieb Kindergeschichten. Doch Beatrix Potter ließ sich nicht einschüchtern. Sie druckte auf eigene Kosten einige Buchexemplare. Er war letztlich der Neffe ihres verstorbenen Verlobten, der den Verlag seines Onkels geerbt hatte, der das Buch herausbrachte. Ihm – Frederick Warne Stephens – vermachte Beatrix Potter letztlich auch die Rechte an ihren Büchern.

Viele der Illustrationen von Beatrix Potter sind heute in Museen zu bewundern und auch hier. Und es geht hier nicht nur um Peter Hase!

Besuchen Sie die Website für weitere Informationen: Beatrix Potter