SUP Yoga Mythen

Wir haben es alle schon gehört. Die Ängste, die Zweifel und die Bedenken die Menschen haben, wenn Sie nur an SUP Yoga denken. Genaugenommen aber, sind die meisten Befürchtungen nur eine Einbildung. Auch Sie können SUP Yoga praktizieren. Kein Meister ist vom Himmel gefallen, aber mit ein bisschen Praxis werden Sie schnell besser werden. Im Folgenden finden Sie die 5 häufigsten SUP Yoga Zweifel und warum Sie noch heute damit beginnen sollten!

1 Ich habe keine gute Balance Es kann schon sein, dass Sie nicht die beste Balance in der Welt haben. Aber, wer hat die schon? Auch fortgeschrittene Yogis haben Tage, an denen es mit der Balance nicht ganz so klappt! Mein bester Rat? Holen Sie sich ein Brett und versuchen Sie es einfach. Am besten Sie fangen auf den Knien oder auch nur im Sitzen an. Zerbrechen Sie sich nicht den Kopf über das Aufstehen. Wenn Sie dazu bereit sind, werden Sie das ganz von selber tun.

Während alle Paddel-Boards unterschiedlich sind, die aufblasbare Paddel-Boards sind für SUP Yoga die besten. Gönnen Sie sich die Zeit, Ihr Stand Up Paddle Board kennenzulernen und wie es sich anfühlt, wenn es sich unter Ihnen bewegt. Die Länge und Breite Ihres SUP ist entscheidend, wie stabil Ihr Board ist. Lassen Sie sich mit allem Zeit. Je langsamer und aufmerksamer Sie sich bewegen, desto glücklicher und ausgeglichener fühlen Sie sich am Ende. Das ist ein Versprechen!

2 Ich will nicht ins Wasser fallen Wirklich? Sie nehmen an einem Wassersport teil und haben Angst ins Wasser zu fallen? Vergessen Sie diese Sorge. Gehen Sie ins Wasser bevor Sie mit der SUP Praxis beginnen. Werden Sie nass, schwimmen Sie ruhig eine Runde. Ins Wasser fallen macht Spaß. Lassen Sie mich das wiederholen: Ins Wasser fallen macht Spaß!

3 Ich möchte mich im Badeanzug nicht ungeschickt anstellen Der Gedanke daran, im Badeanzug zu sein, mit dem Po in der Höhe klingt erschreckend. Ich verstehe das. Aus diesem Grund empfehle ich immer eine wasserdichte Trainingskleidung zu tragen, an Stelle des Polka-Tupfen Bikinis.

Gute Oberteile:

  • Sport-BHs
  • Halter Stil Badeanzug
  • Tanker oder T-shirts

Gute Unterteile:

  • Shorts mit eingebautem in Liner
  • Spandex Shorts
  • Capri-Leggings

4 Ich habe noch nie zuvor Yoga betrieben Alles ist irgendwann das erste Mal. Sie wissen, wie man den Körper bewegt? Sie wissen wie man atmet? Dann können Sie auch Yoga üben. Wahrscheinlich sind Sie auch nicht der einzige Neuling in der Klasse. Informieren Sie Ihren Lehrer, damit er weiß, dass Yoga für Sie neu ist. Machen Sie sich keine Gedanken über all die anderen Yogis in der Klasse und konzentrieren Sie sich auf sich selbst. Allerdings, versichern Sie sich, dass Sie eine Beginner freundliche Klasse finden.

5 Ich bin noch nie auf einem Paddel Board gestanden Muss ich es noch einmal wiederholen? Alles ist irgendwann das erste Mal. Es gibt einfach keinen besseren Ort, als eine SUP Yoga-Klasse um Ihre erste Paddle Board-Erfahrungen zu machen. Lassen Sie das Ihrem Lehrer so zeitig wie möglich wissen, damit er für Sie einen speziellen Plan erstellen und sich auch die nötige Zeit nehmen kann. Beginnen Sie immer mit einer sitzenden Pose oder auf den Knien. Der Lehrer wird Ihnen zeigen, wie Sie am besten aufstehen und er wird auch wissen lassen, wann die Zeit ist, aufzustehen.

Nun haben Sie keine Ausreden mehr und müssen auch keine Angst mehr haben. Auch Sie können es lernen, das garantiere ich Ihnen. Sie werden es mit Sicherheit nicht bereuen, im heurigen Sommer mit einem SUP Yoga Brett unterwegs zu sein.

Besuchen Sie die Website für weitere Informationen: SUP Yoga Mythen