Maennerwissen

Pizzaofen selbst bauen

Pizza im selbstgebauten Lehmofen backen

Pizza kann man bestellen oder selbst im Ofen backen. Die beste Pizza allerdings gelingt in einem echten Pizza-Lehmofen. Wie du diesen selbst baust, erfährst du im Artikel.

 

Das Fundament

Damit der Pizzaofen später nicht im Boden versinkt, wird ein stabiles Fundament benötigt. Dazu wird zuerst eine quadratische Grube mit Abmessungen 1,20×1,20m und 30cm Tiefe ausgehoben und mit Kies befüllt. Dieser Pizzaofen Bausatz wird anschließend auf gerader Ebene mit den eigenen Schuhen platt getreten.

 

Der Sockel

Für den Sockel werden nun fünf Lagen von Hohlbausteinen übereinandergeschichtet und die Bausteine ebenfalls mit Kies aufgefüllt. Ins Innere des Sockels kommt wiederum Kies und weitere Hohlbausteine. Zur Isolierung dient eine Schicht aus mit Kies bedeckten, leeren Glasflaschen auf dem Sockel.

 

Der Bau des Ofens

Idealerweise soll der Pizzaofen die Form eines Iglus annehmen. Um dies sicherzustellen wird zuerst der Boden mit einer Schicht feuerfester Ziegelsteine angelegt und auf diesem Boden ein Kieshaufen angehäuft – gleichmäßig und ca. 40cm hoch und 80cm breit. Dieser Kieshaufen soll als Platzhalter dienen, um den der Ofen drum herum gebaut wird und wird später wieder entfernt. Damit sich der Kies auch gut vom Lehm löst, sollte er mit feuchtem Zeitungspapier bekleidet werden.

 

Die Schichtung des Ofens

Aus Wasser, Sand und Ton wird nun Baumaterial hergestellt. Optional kann auch Lehmerde verwendet werden. Das Ganze wird mit Hilfe der Füße auf einer Plane zu einem gleichmäßigen Gemisch getreten und anschließend ca. 10cm dick auf dem Hügel angebracht. Zur weiteren Isolierung folgt darauf eine Schicht aus angefeuchtetem Stroh. Nun wird eine weitere Schicht aus dem zuvor hergestellten Baumaterial mit Zugabe von Strohhalmen darauf angebracht. Diese verhindert die spätere Rissbildung im trockenen Material. Nachdem alle Schichten aufgetragen sind, muss der Lehm trocknen.

 

Das Innere des Ofens

Zuallererst wird mit der Säge eine runde Öffnung vorne in den Pizzaofen geschnitten und mit den Händen der Kies im Inneren und die Zeitungsreste entfernt.

Zur äußeren Verschönerung des Ofens wird nun wieder ein Material aus Ton, Wasser, Sand und klein geschnittenem Stroh hergestellt und der Ofen gleichmäßig verputzt. Zusätzlich kann der Ofen von außen auf einer weiteren Putzschicht mit Mosaiken und Mustern verziert oder ein Dach zur Verlängerung seiner Lebensdauer gebaut werden.

 

Die Nutzung

Zuerst darf der Ofen nur mit kleinen Feuern angemacht werden. Diese sollen in erster Linie sein Material schützen und richtig durchtrocknen. Wird der Pizzaofen direkt zu Beginn mit hohen Temperaturen angefeuert, so bilden sich Risse und der Lehm wird brüchig. Bis die erste Pizza darin gebacken werden kann, müssen einige Wochen vergehen.