Leder (um)färben

Wenn du weißt, wie man Leder färben kann, kannst du auch allen anderen ledernen Produkten eine andere Farbe geben, wie als Lederschuhe färben. Du kannst sie also damit wieder aufarbeiten. Aber wie funktioniert das genau? Das kannst du in diesem Artikel nachlesen. Zuallererst musst du natürlich eine gute Lederfarbe kaufen. Achte auch darauf, dass es sehr viel verschiedene Ledersorten auf dem Markt gibt. Es gibt z.B. Angelus Leder und dafür musst du auch ganz sicher Angelus Farbe kaufen. Eigentlich gibt es für jede Lederart eine spezielle Art der Farbe. Wenn du aber nicht genau weißt, mit welchem Leder du es zu tun hast, kannst du das am besten bei einem Fachmann nachfragen oder online aufsuchen.

Schau dir auch gut an, auf welcher Grundlage die Farbe besteht, die du kaufen möchtest. Es gibt Farbe auf Alkoholbasis, die aber das Leder ziemlich steif werden lässt, während eine Farbe auf Wasserbasis das Leder dahingegen sehr geschmeidig hält. Du musst auch berücksichtigen, dass die Farbe der Lederfarbe im Fläschchen anders aussieht, als wenn sie bereits auf dem Leder aufgetragen ist. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du vorher einen Test auf einem kleinen Stück Leder machen und dann genau sehen, wie die Farbe später aussehen wird.

Denke auch darüber nach, welche Farbe du gerne haben möchtest. Du kannst Lederfarbe sprühen, streichen oder mit einem Schwamm auftragen. Womit arbeitest du am liebsten? Entscheide dich für eine der Möglichkeiten. Wenn du jetzt die richtige Farbe gekauft hast, wird es Zeit, mit dem Umfärben anzufangen.

Das Glattleder färben ist eine Arbeit, die sehr sorgfältig ausgeführt werden muss, und darum solltest du dafür sorgen, dass bestimmte Dinge mit Tape abgeklebt werden, sodass diese keine Farbspritzer mitbekommen. Denk dabei z.B. an die Schnalle an deinem Ledergürtel. Du solltest auch immer Handschuhe anziehen, wenn du mit Lederfarbe arbeitest, denn die Lederfarbe ist schwierig von den Händen zu entfernen. Latex-Handschuhe eignen sich aus diesem Grund am besten dazu. Dasselbe gilt auch für deine Kleidung. Sorg also dafür, dass du alte Sachen bei der Arbeit anziehst.

Die Arbeiten mit der Lederfarbe sollten auch in gut ventilierten Räumlichkeiten ausgeführt werden. Es könnten nämlich giftige Dämpfe freikommen, die sehr ungesund sind oder Gerüche, die nicht so schnell wieder verschwinden. Dein Arbeitsplatz sollte also ausreichend Fenster haben, sodass die unangenehm riechende Luft schnell wieder abziehen kann. Notfalls kannst du auch draußen arbeiten. Befeuchte das Leder etwas, sodass die Farbe gut absorbieren kann. 

 

Besuchen Sie die Website für weitere Informationen: Leder (um)färben