Maennerwissen

Carportbau mit detaillierter Checkliste!

Das Haus ist endlich fertig und wohin mit dem Auto? Da bietet sich ein Carport an. Der auf jedem Grundstück Platz findet. Davor sollte die Checkliste zum Carportkauf geschrieben werden.

Dazu hier die Übersicht!

Die Carportanschaffung ist mit einigen formalen Bedingungen verbunden. Dazu rücken die finanziellen und technischen Aspekte in den Vordergrund. Zuerst muss mit dem Bauamt abgeklärt werden, ob Carports aufgestellt werden dürfen. Dann sollte man in die Kosten miteinberechnen das die Baugenehmigung oder diverse Umbauarbeiten einige Euros kosten. Diese finanzielle Belastung kommt dann zum Kauf dazu und sollte mit auf die Checkliste. Außerdem sollte noch auf die Qualität und Ausstattung geachtet werden. Der richtige Aufbau sollte dabei auch geplant werden. Dabei kommt es darauf an, über wie viel Geld der Planer verfügt. Auch preisgünstige Angebote in Baumärkten sind nicht immer billiger in der Anschaffung. Darum sollte der Carportplaner beachten um sein Buged nicht zu überziehen. Ob es sich um einen kompletten Carportbausatz oder ob eventuell noch Ergänzungen dazu gekauft werden müssen. Auf wetterfestes Material sollte beim Kauf geachtet werden. Da es dabei preisliche Unterschiede gibt. Die Checkliste sollte dem Carportplaner dabei helfen das geeignete und passende Modell für sein Grundstück zu finden.

Checkliste für Carportplaner!

  1. Anfragen beim Bauamt wegen den Kosten der Baugenehmigung.
  2. Ist die Baugenehmigung erforderlich?
  3. Größe Lage und Standort überprüfen.
  4. Konstruktion richtig planen.
  5. Material und Qualitätsprüfung.
  6. Dachkonstruktion.
  7. Individuelle Dachform.
  8. Boden des Carports.
  9. Richtige Montage.
  10. Anbringen von Solaranlagen.
  11. Garantiegewährleistungen.

Die Checkliste soll dem Carportplaner helfen die richtigen Entscheidungen zum Carportkauf zu treffen. Ausreichende Informationen und Recherche sind vor jedem Carportkauf zu raten, um Fehler zu vermeiden.

 

Ist der Bauantrag für den Carportbau erforderlich?

Baurechtliche Vorschriften sind in allen Bundesländern sehr unterschiedlich. In den Bundesländern Sachsen und Thüringen müssen keine Bauanträge diesbezüglich gestellt werden. In den anderen Bundesländern dagegen ist eine Baugenehmigung erforderlich und muss vor dem Bauvorhaben gestellt werden. Wichtig ist bevor man sich für den Carportbau entscheidet. Die Bauvoranfrage beim zuständigen Bauamt zu stellen. Alle erforderlichen Unterlagen wie Konstruktion Größe und Standort für den Carportbau müssen dazu eingereicht werden. Dabei sollte sich nach den Vorschriften der Baubehörde gerichtet werden. Sonst könnte es passieren, dass keine Baugenehmigung stattfindet. Der Bau darf nicht auf der Grundstücksgrenze des unmittelbaren Nachbarn stehen. Darauf muss genau geachtet werden. Sonst könnte es passieren, dass der Bau sofort entfernt werden muss. Alle Baumasse müssen genau eingehalten werden, um die Baugenehmigung nicht zu gefährden. Es muss auch für eine geeignete Zufahrt aufs Grundstück gesorgt werden und es darf niemand durch den Bau behindert oder eingeschränkt werden. Das Bauamt sollte bei allen Fragen rundum den Bau des Carports kontaktiert werden. So ist der Carportplaner auf der sicheren Seite und bekommt die Baugenehmigung für das Bauvorhaben bewilligt.