Frankfurt ohne Budget erforschen

Auch wenn die Stadt der Banker und Millionäre sehr teuer sein kann, gibt es genügend Sehenswürdigkeiten, die man auf jeden Fall besichtigen sollte und kann auch ohne viel Budget. Zwar gibt es die Frankfurt Card, mit der man unglaublich viele Rabatte auf gewisse Sehenswürdigkeiten bekommt und teilweise auch vergünstigt essen kann, allerdings möchte man als Student oder Tourist, der nicht viel Geld übrig hat, auch nicht viel Geld ausgeben. Deswegen ist es umso besser, dass Frankfurt, wie auch Berlin oder München, kostenfrei zu erforschen ist. Oder buchen Sie ein günstiges Hotel Aufenthalt in Moxy Hotel Frankfurt Eschborn.

Sicherlich haben Sie schon etwas von der Skyline Frankfurts gehört. Diese ist auch der Grund, weshalb man Frankfurt Mainhatten nennt, abgeleitet von Manhattan, der Stadt in Amerika. Des Weiteren fließt logischerweise der Main durch Frankfurt am Main, was auch gleich das erste Ziel sein könnte. Der Fluss ist wirklich sehr angenehm gestaltet worden und man kann auf den Brücken tolle Fotos schießen oder sich einen Überblick über all die Hochhäuser verschaffen. Ein kleiner Insider-Fakt am Rande: bislang sind alle Hochhäuser mit einem gewerblichen Zweck verbunden. Es sollen aber, mit den neuen Bauplänen Frankfurts, diverse Luxushochhäuser entstehen. Eine Nacht über den Wolkenkratzern Frankfurts zu verbringen, ist sicherlich das Geld wert.

Das Museumsufer

Frankfurt hat entlang des Mains unglaublich viele Museen. Genau dafür ist Frankfurt auch bekannt. Das Ufer wird teilweise das Museumsufer genannt und man findet hier entlang unglaublich viel Kultur. Wenn Sie das Ufer entlanggehen, dann sehen Sie das Deutsche Filmmuseum, das Museum für Kommunikation, das Jüdische Museum, das Ikonen Museum und das Deutsche Architekturmuseum. Doch nicht nur dieser Aspekt macht das Ufer äußerst interessant, sondern auch die Bauten und die Architektur sind sehr attraktiv. Es stehen nämlich entlang des Mains historische Bürgerhäuser, die im Laufe der Zeit modernisiert wurden. Allerdings gibt es auch etliche neue, moderne Häuser, die die moderne Architektur wiederspiegeln. Hier entlang zu gehen, gibt einem das Gefühl, durch die Vergangenheit zu laufen. Vor allem, wenn es bereits etwas dunkler wird und die Häuser beleuchtet werden, entfaltet sich die volle Atmosphäre viel besser.

Der Römer

Nun wird es etwas historisch, was nicht bedeutet, dass es gleich langweilig wird. Ganz im Gegenteil der Römer, eine Statue in Frankfurt, hat eine wirklich spannende Geschichte hinter sich, die eigentlich ein jeder kennen sollte. Der Römer beschreibt eigentlich das Rathaus in Frankfurt. Dieses besteht seit dem 15. Jahrhundert und ist eines der Wahrzeichen Frankfurts mit seiner Treppengiebelfassade. Das Besichtigen des Gebäudes von außen ist kostenfrei möglich, wohingegen das Betreten Geld kostet.

Das Bankenviertel Frankfurts

Letztlich sollten Sie das Bankenviertel Frankfurts aufsuchen und da mal durchgehen. Schließlich ist Frankfurt bekannt dafür, dass dort die großen Banken Ihren Hauptsitz haben und auch die deutsche Börse ist hier stationiert. Zwar gibt es auch eine Börse in Stuttgart, allerdings ist die Börse in Frankfurt um einiges größer und renommierter. Diese kann man relativ kostengünstig mit der Frankfurt Card besichtigen. Sollte man dafür kein Geld übrig haben, dann kann man dennoch den Bären und den Bullen, die symbolisch für die Richtung des DAX stehen, anschauen. Hier lassen sich wirklich super Fotos schießen, zumal die Börse direkt in der Innenstadt ist.

Besuchen Sie die Website für weitere Informationen: Frankfurt ohne Budget erforschen

Frankfurt ohne Budget erforschen

Auch wenn die Stadt der Banker und Millionäre sehr teuer sein kann, gibt es genügend Sehenswürdigkeiten, die man auf jeden Fall besichtigen sollte und kann auch ohne viel Budget. Zwar gibt es die Frankfurt Card, mit der man unglaublich viele Rabatte auf gewisse Sehenswürdigkeiten bekommt und teilweise auch vergünstigt essen kann, allerdings möchte man als Student oder Tourist, der nicht viel Geld übrig hat, auch nicht viel Geld ausgeben. Deswegen ist es umso besser, dass Frankfurt, wie auch Berlin oder München, kostenfrei zu erforschen ist. Oder buchen Sie ein günstiges Hotel Aufenthalt in Moxy Hotel Frankfurt Eschborn.

Sicherlich haben Sie schon etwas von der Skyline Frankfurts gehört. Diese ist auch der Grund, weshalb man Frankfurt Mainhatten nennt, abgeleitet von Manhattan, der Stadt in Amerika. Des Weiteren fließt logischerweise der Main durch Frankfurt am Main, was auch gleich das erste Ziel sein könnte. Der Fluss ist wirklich sehr angenehm gestaltet worden und man kann auf den Brücken tolle Fotos schießen oder sich einen Überblick über all die Hochhäuser verschaffen. Ein kleiner Insider-Fakt am Rande: bislang sind alle Hochhäuser mit einem gewerblichen Zweck verbunden. Es sollen aber, mit den neuen Bauplänen Frankfurts, diverse Luxushochhäuser entstehen. Eine Nacht über den Wolkenkratzern Frankfurts zu verbringen, ist sicherlich das Geld wert.

Das Museumsufer

Frankfurt hat entlang des Mains unglaublich viele Museen. Genau dafür ist Frankfurt auch bekannt. Das Ufer wird teilweise das Museumsufer genannt und man findet hier entlang unglaublich viel Kultur. Wenn Sie das Ufer entlanggehen, dann sehen Sie das Deutsche Filmmuseum, das Museum für Kommunikation, das Jüdische Museum, das Ikonen Museum und das Deutsche Architekturmuseum. Doch nicht nur dieser Aspekt macht das Ufer äußerst interessant, sondern auch die Bauten und die Architektur sind sehr attraktiv. Es stehen nämlich entlang des Mains historische Bürgerhäuser, die im Laufe der Zeit modernisiert wurden. Allerdings gibt es auch etliche neue, moderne Häuser, die die moderne Architektur wiederspiegeln. Hier entlang zu gehen, gibt einem das Gefühl, durch die Vergangenheit zu laufen. Vor allem, wenn es bereits etwas dunkler wird und die Häuser beleuchtet werden, entfaltet sich die volle Atmosphäre viel besser.

Der Römer

Nun wird es etwas historisch, was nicht bedeutet, dass es gleich langweilig wird. Ganz im Gegenteil der Römer, eine Statue in Frankfurt, hat eine wirklich spannende Geschichte hinter sich, die eigentlich ein jeder kennen sollte. Der Römer beschreibt eigentlich das Rathaus in Frankfurt. Dieses besteht seit dem 15. Jahrhundert und ist eines der Wahrzeichen Frankfurts mit seiner Treppengiebelfassade. Das Besichtigen des Gebäudes von außen ist kostenfrei möglich, wohingegen das Betreten Geld kostet.

Das Bankenviertel Frankfurts

Letztlich sollten Sie das Bankenviertel Frankfurts aufsuchen und da mal durchgehen. Schließlich ist Frankfurt bekannt dafür, dass dort die großen Banken Ihren Hauptsitz haben und auch die deutsche Börse ist hier stationiert. Zwar gibt es auch eine Börse in Stuttgart, allerdings ist die Börse in Frankfurt um einiges größer und renommierter. Diese kann man relativ kostengünstig mit der Frankfurt Card besichtigen. Sollte man dafür kein Geld übrig haben, dann kann man dennoch den Bären und den Bullen, die symbolisch für die Richtung des DAX stehen, anschauen. Hier lassen sich wirklich super Fotos schießen, zumal die Börse direkt in der Innenstadt ist.

Besuchen Sie die Website für weitere Informationen: Frankfurt ohne Budget erforschen