Maennerwissen

8 Fakten, die Du über Tattoos vielleicht noch nicht gewusst hast

Schöne Tattoos sind im Moment sehr beliebt und werden gerne offen getragen. Waren Tattoos früher Seemännern und Strafgefangenen vorbehalten, werden Tattoos heute von jeder Generation und allen Bevölkerungsschichten getragen. Ein gut gemachtes Tattoo wird als Körperschmuck verstanden und kann die eigene Persönlichkeit unterstreichen.

Doch es gibt Dinge über Tattoos, die viele noch nicht gewusst haben:

Fakt 1: Tätowiermaschinen stechen 50 bis 3000 mal in der Minute

Modere Tätowiermaschinen stechen mit winzigen Nadeln 50 bis 3000 x in der Minute in die Haut, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Fakt 2: Der am meisten tätowierte Mann

Der am meisten tätowierte Mann ist Gregory Paul Mc Laren und ist am ganzen Körper tätowiert, dazu gehört sogar die Innenseite der Augenlider, Mund, Ohren und auch seine Vorhaut. Der 1971 in Neuseeland geborene Mann nennt sich auch Lucky Diamond Rich und arbeitet u.a. als Schwertschlucker auf Festivals. Er gilt als 100 Prozent tätowiert.

Fakt 3: Engel und Herzen

Am beliebtesten als Tattoo-Motiv sind in Deutschland Engel und Herzen, so auch im Tattoostudio Frankfurt. Ein guter Tätowierer beherrscht hier allerdings zahlreiche schöne Variationen.

Fakt 4: Grün und Gelb geht schwer weg

Wer sich ein Tattoo per Laser entfernen lassen möchte, wird die Erfahrung machen, dass schwarz am schnellsten weggeht, grüne und gelbe Farbe gehen bei Laserbehandlungen am schwersten weg. Schwarz absorbiert schlichtweg mehr Laserwellen.

Fakt 5: Erster Profitätowierer in Amerika war ein Deutscher

Der erste professionelle Tätowierer in den USA war ein Deutscher: Martin Hildebrandt, der 1846 über Boston einreiste. Er hat in Amerika ab 1859 begonnen, Soldaten und Seeleute zu tätowieren.

Fakt 6: Brustwarzen-Rekonstruktion

Nach einer Brustkrebs-Behandlung werden häufig Brustwarzen über professionelle 3-D-Tätowierungen nachgebildet. Häufig werden dabei gute Ergebnisse erzielt, mit denen die Trägerinnen hochzufrieden sind.

Fakt 7: Auch Ötzi war tätowiert

Wer glaubt, Tätowierungen wären eine neuzeitliche Erscheinung, der irrt. Auch Ötzi, die Mumie, die man 1991 in den Alpen im Eis entdeckte und mehr als 5.000 Jahre alt ist, wies beim Fund 61 Tätowierungen auf. Damit wurden auch bis dahin geltende Theorien, dass Tätowier-Kunst erst 2 Jahrhunderte vor Christus in China entstanden sei, über den Haufen geworfen.

Fakt 8: Tätowiermaschine bereits 1891 erfunden

Die erste Tätowiermaschine, die patentiert wurde, findet sich in einem Patent von 1891 und geht auf ein Basismodell zurück, welches der Erfinder Thomas Edison bereits 1877 patentieren ließ.