Maennerwissen

Der Weg des Plastik-Recyclings

Es ist heute wichtiger als je zuvor, dass Sie sich mit dem Thema „Recycling“ beschäftigen. Vor allem Plastik stellt ein großes Problem dar, denn viele Menschen wissen nicht genau, wie es recycelt wird. Insofern landet es in der falschen Mülltonne, was der Umwelt schadet. Dadurch schadet Kunststoff zweifach der Natur: Einmal bei der Herstellung und noch einmal bei der Entsorgung. Von daher die große Frage: Wie funktioniert Plastik Recycling überhaupt?

 

Deutschland an der Spitze

Kaum ein anderes Land in Europa verbraucht so viel Plastikmüll wie Deutschland. Jede Person produziert pro Jahr rund 611 Kilogramm Plastikmüll. Davon allein 37 Kilogramm Plastik von Verpackungen. Deshalb ist es nicht überraschend, dass sich Deutschland immer stärker mit dem Recycling von Plastik beschäftigt. Der eigentliche Vorgang ist recht simpel und beginnt mit der Lagerung. Das heißt, bevor das Plastik recycelt wird, muss es auf seinen großen Auftritt warten. Dafür gibt es gigantische Hallen, wo sich die Berge bis zur Decke auftürmen. Dort fressen sich die Gabelstapler hindurch, um den Plastikmüll anschließend zum nächsten Ort zu bringen.

Der nächste Schritt ähnelt einer gigantischen Waschanlage, denn der Plastikmüll muss getrennt werden. Innerhalb dieser „Waschmaschine“ wird das Plastik durch ein ausgeklügeltes System an Luftdrüsen sowie Infrarotlichtern in spezifische Gruppen aufgeteilt. Das heißt, die Waschmaschine trennt den schwerem von leichtem Plastikmüll, entfernt Metalle oder Folien aus dem riesigen Berg und am Ende entstehen zahlreiche homogene Gruppen. Danach kann es auch schon weitergehen, fast, denn vorher muss der Müll noch durch die Sortierkabine. Hier sortieren Mitarbeiter per Hand aus, falls irgendwelche Teile in die falsche Gruppe gelangt sind.

Im Anschluss kann das Plastik wiederverwertet werden, falls das möglich ist. Es gibt dafür verschiedene Verfahren, wie beispielsweise das Spritzgieß- bzw. Spritzpressverfahren. Bei diesem werden die kleinen Plastikteile per Trichter in einen Massenzylinder geführt und anschließend geschmolzen. Nach dem Verdichten der Schmelze wird der heiße Kunststoff in eine Form gedrückt und gepresst, bis das erkaltete Formteil herauskommt. So entstehen beispielsweise Pflanztöpfe oder Paletten. Verschmutzte oder vermischte Abfälle werden wiederum komplett anders behandelt. Im Grunde gibt es für jede Art von Plastikmüll einen anderen Weg, sodass dieser entweder richtig entsorgt oder wiederverwendet werden kann.